Tag X + 2

Nach den Räumungen der Klara17 und der Mozart3 hat die WG zu Tag X+2 aufgerufen.

In diesem Zuge wurde am Samstag, den 09. März eine Demo gegen Leerstand, Verdrängung und konkret gegen die Räumungen organisiert.

Hier ist ein Auszug aus dem Flyer: Am Donnerstagmorgen wurde die seit letztem Donnerstag besetzte Klara17 und die seit Montag besetzte Mozart3 geräumt! Beide Häuser sind nun wieder ungenutzt dem Leerstand ausgesetzt. Liebevoll gestaltete Freiräume wurden durch ein unverhältnismäßiges Polizeiaufgebot zerstört. Profitgier und Spekulation haben sich mithilfe staatlicher Gewalt vorerst gegen selbstorganisierte Wohnraumnutzung durchgesetzt.

Das haben wir nicht hingenommen, sondern uns mit 3000 Leuten  am Stühlinger Kirchplatz getroffen – jedenfalls war das die Einschätzung der Polizei nach ihrem Aufgebot zufolge. Kraftvoll, laut und bestimmt schritten wir umzingelt von mehreren Reihen Schwarzhelmen durch die Stühlinger Leerstandsszene. Statt unsere Kreativität durch bunte Fasnetmasken zu würdigen, wurde die erste Reihe des Demozuges bereits nach wenigen Schritten von angespannten Anti-Konflikt-Team-Cops erpresst: Masken weg oder Demo vorbei. Das nennt sich dann Deeskalationsstrategie. Auf verzweifelter Suche nach Hierarchiestrukturen verlangten die Cops nach einem/r Anführer*in der Demo, doch blieben erfolglos.

Ehemalig besetzte Häuser wurden vom Demozug besucht – Stockfischhaus, Gun44 und Willy36 sind Zeichen der verfehlten und profitorientierten Wohnraumpolitik in Freiburg. Mit leuchtendem Feuerwerk endeten wir vor einer Ladezeile an der Ecke Adler-/Belfortstraße, die die Stadtbau seit Jahren leerstehen lässt und luden zum gemeinsamen Cornern ein.

LEERSTAND – WIDERSTAND!

 

Auf Indymedia haben wir folgende Soliaktionen gefunden.

Auf der blauen Brücke und im Stühlingerpark hingen am Samstagmorgen zwei hübsche Banner. Danke an die kletterfreudigen Aktivistis! Link zum Artikel 

Manchen Leuten ist das Stockfischhaus besonders ans Herz gewachsen. Link zum Artikel

Andere Menschen haben sich den Steinfiguren vor der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in der Stefan-Meier-Straße angenommen, um auf Gentrifizierung und Wohnungslosigkeit im idyllischen und sauberen Freiburg aufmerksam zu machen.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar